Die 300 Tannenbäume, welche die Wirtschaftsförderung Gewerbebau Amberg gemeinsam mit dem Amberger Stadtmarketing, der PWG und weiteren Helfern vom Roundtable in der Altstadt verteilt hat, wurden in den letzten zwei Wochen von dutzenden freiwilligen Baumpaten geschmückt. Beim Bummel durch die Fußgängerzone funkelt es nun an allen Ecken und man entdeckt auch einige ausgefallene Hingucker. Vielen Dank für das Titelbild, Michael Sommer Fotografie!

Kreative Amberger dekorieren ihre Stadt

In Zeiten der Besucherverbote und Kontaktbeschränkungen dekorieren viele Amberger Betriebe, Vereine, Schulklassen, Kinderhäuser und Familien derzeit nicht nur ihre eigenen vier Wände, sondern auch die neuen Bäumchen in der Fußgängerzone. Neben traditionell geschmückten Bäumen mit bunten Weihnachtskugeln, Strohsternen und Lametta entdecken aufmerksame Spaziergänger auch so manchen besonderen Blickfang. 

Die Baumspitze der freiwilligen Feuerwehr direkt unter dem Rathausbalkon ziert zum Beispiel kein traditioneller Weihnachtsstern sondern ein knallgelber Feuerwehrhelm. Bei Optik Millies und Optik Klenck funkeln statt der Christbaumkugeln getönte Brillengläser und am Baum vom Café Zentral grinsen die Gesichter vom gesamten Serviceteam entgegen. In der Schiffgasse haben einige Schulklassen prächtige Christbäume mit selbstgebastelten Anhängern geschmückt und auch die Kinder vom Kinderhaus DigimintKids machen ihrem Namen alle Ehre: sie haben ihre zwei Bäume am Rathaus und auf der Krambrücke mit Upcycling-Schmuck behängt und der Holzstern an der Baumspitze wurde von einer engagierten Mama durch Lasergravur gefertigt. Eine Art Wichtelbaum zum erlaubten Pflücken und neu Behängen hat die KjG Hl. Dreifaltigkeit am Marktplatz behängt. „Take what you need“ steht auf den bunten Anhängern mit Aufschriften wie Freude, Energie und Selbstbestimmung.

Wer hat den schönsten Christbaum?

Die Wirtschaftsförderung Gewerbebau Amberg und der Amberger Stadtmarketing e.V. möchten sich herzlichen bei den vielen freiwilligen Baumpaten für ihr Engagement bedanken. Um die Mühen zu belohnen, rufen die Organisatoren nun zu einem Wettbewerb auf der Suche nach dem schönsten Christbaum auf. Zu gewinnen gibt es 100€ Amberger Stadtgeld für den Baumpaten sowie auch den Nominierer. Um mitzumachen, braucht man nur seinen Lieblingsbaum beim Spaziergang fotografieren und mit einer Angabe der eigenen Kontaktdaten an stadtmarketing@amberg.de zu senden. Damit willigen sie automatisch einer Verarbeitung ihrer Daten rein zum Zweck des Gewinnspiels ein. Wer aktuell einen virtuellen Spaziergang durch den Amberger Winterwald bevorzugt, kann sich auf amberg-blog.de/christbaum-gewinnspiel-2020 ebenfalls einen Überblick über alle Bäume verschaffen und den Organisatoren seinen Favoriten mitteilen. Beim Baum mit den meisten Stimmen wird dann ein Nominierer per Losverfahren zum Stadtgeld-Gewinner gekürt. Selbstverständlich dürfen Baumpaten auch ihre eigenen Bäume nominieren und ihre Fans zur Stimmenabgabe aufrufen.

Ein zweites Leben für die Bäume am Rossmarkt

Der kleine Winterwald am Rossmarkt erstrahlt in einem besonderen Glanz und wurde nicht nur liebevoll von den dortigen Betrieben wie EV’S Mode, Autentico und Sigi Renner Friseure dekoriert, sondern auch von vielen engagierten Privatleuten. Um den knapp 2 Meter hohen Bäumen samt Schmuck ein zweites Leben einzuhauchen, können sie am 23. Dezember gegen eine kleine Spende für den guten Zweck abgeholt und ins heimische Wohnzimmer gestellt werden. Wer sich dieses Jahr also den Baumkauf und das Dekorieren sparen möchte, darf bei Sigi Renner Friseure oder EV’S Mode sehr gerne schon mal einen Wunschbaum reservieren. Auch die Organisatoren freuen sich über solche schönen Ideen im Sinne der Nachhaltigkeit.

Ein voller Erfolg für die Organisatoren

Die restlichen Bäume sollen erstmal bis zur Lichtmess 2021 stehen bleiben, damit auch die Besucher im Neujahr durch den städtischen Winterwald flanieren können. Danach werden die Bäume vom Betriebshof abgeholt und weiter verwertet. Die Amberger Wirtschaftsförderung und das Stadtmarketing freuen sich über die äußerst positive Resonanz und können sich gut vorstellen, die Aktion auch im nächsten Jahr eventuell dann mit eingetopften Bäumen zu wiederholen und das gemeinschaftliche Christbaumschmücken als eine neue Amberger Tradition zu etablieren. Die PWG Amberg dekoriert in Kürze auch noch das Baugerüst am ehemaligen Forum. Eine erste Christbaum-Inventur der Wirtschaftsförderung zeigte, dass bei solchen Aktionen natürlich immer auch mit Vandalismus und Diebstahl zu rechnen ist, aber die Fälle halten sich stark in Grenzen und so haben alle hoffentlich noch lange Freude am einzigartigen Amberger Winterzauber.